Vladimir Yaskorski

Dirigent, freiberuflich

Vladimir Yaskorski studierte von 2010 bis 2013 Dirigieren an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar bei Prof. Anthony Bramall und Prof. Gunter Kahlert. Zuvor absolvierte er am Staatlichen Konservatorium Jerewan (Armenien) und an der Musikhochschule Lübeck ein Violinstudium. Er dirigierte im Rahmen des Studiums u.a. die Nordböhmische Philharmonie Teplice und die Jenaer Philharmonie. Er war Musikalischer Leiter der Jungen Marburger Philharmonie, dirigierte regelmäßig die Neue Philharmonie Hamburg und leitete das Collegium Musicum Weimar. Von 2012 bis 2013 hatte er an der Musikhochschule Lübeck einen Lehrauftrag für Orchesterleitung. Er assistierte 2013 GMD Markus Frank bei der Produktion von „Die heimliche Ehe“ (Cimarosa) am Theater Nordhausen und 2014 GMD Hermann Bäumer bei der Produktion von „Don Giovanni“ (Mozart) am Theater Mainz. In der Spielzeit 2014/15 assistiert er darüber hinaus  Andreas Schüller an der Staatsoperette Dresden bei der Produktion von „Der Zarewitsch“ (Lehár). 2014 wurde er mit dem Ernst-von-Schuch-Preis ausgezeichnet.

2012 wurde Vladimir Yaskorski in das Dirigentenforum aufgenommen und nahm an Kursen u.a. bei Hermann Bäumer, Rasmus Baumann, Pavel Baleff, Johannes Kalitzke, Marko Letonja, Colin Metters, Marc Piollet, Markus Poschner, Oliver Weder und Bruno Weil teil.

Nächste Veranstaltung

12.02.2017 00:00 Uhr
Gevelsberg / Zentrum für Kirche und Kultur
Beethovens Donnerwetter
Philharmonie Südwestfalen
Yaskorski web