Chordirigenten

© Kathrin Heller

John Lidfors

Dirigent, freiberuflich

John Lidfors zeichnet sich als Dirigent von durchdringender Musikalität aus und einer Vielseitigkeit im orchestralen und vokalen Spektrum. Er ist Finalist des CSO Sir Georg Solti Dirigierwettbewerbs 2019 und aktuell in Los Angeles ansässig als freischaffender Dirigent tätig. In den vergangenen zwei Spielzeiten war er den Bochumer Symphonikern und dem Philharmonischen Chor Bochum verbunden.

Als Chordirigent leitete John Lidfors Aufführungen von chorsymphonischen Werken wie Haydns Schöpfung, Mozarts Requiem, Händels Messiah, Honeggers König David und Strawinskys Psalmensymphonie. Als Stipendiat des Dirigentenforums arbeitete er mit dem MDR Rundfunkchor Leipzig, dem WDR Rundfunkchor Köln, der Gaechinger Cantorey und dem Philharmonischen Chor Berlin. Darüber hinaus dirigierte er den Rundfunkchor Berlin sowie den Oregon Bach Festival Chorus in den USA. 2019 leitete er eine Einstudierung für ChorWerk Ruhr.

In Konzertauftritten mit Orchestern dirigierte John Lidfors u.a. das Radio-Symphonieorchester Wien, die Bochumer Symphoniker, die Magdeburgische Philharmonie, die Süddänische Philharmonie und die Brandenburger Symphoniker. Abseits der Konzertbühne arbeitete er auch mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, der Komischen Oper Berlin, dem Staatstheater Cottbus und dem Colorado Symphony zusammen.

Seine Studien in Orchester- und Chordirigieren an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien schloss John Lidfors 2010 mit seinem Debüt im Großen Musikvereinssaal ab. 2017 absolvierte er die postgraduale Ausbildung der International Conducting Academy Berlin. Er nahm ferner an der Riccardo Muti Italian Opera Academy und der Aspen Conducting Academy teil und besuchte Meisterkurse bei David Zinman, Jorma Panula, Simon Halsey und Neeme Järvi.