Chordirigent*innen

© Kathrin Heller

Johanna Soller

Dirigentin, freiberuflich | Cembalistin und Organistin

Johanna Soller ist als Dirigentin, Cembalistin und Organistin eine der vielseitigsten Künstlerinnen ihrer Generation. Sie ist Künstlerische Leiterin des Originalklang-Ensembles capella sollertia und des Vocalconsorts München. Chor-Einstudierungen übernahm sie für den MDR Rundfunkchor, die Nederlandse Bachvereniging, die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen, den via nova Chor und den Münchener Bachchor, dessen langjährige Assistentin sie war, sowie für Dirigenten wie Zubin Mehta, Ulf Schirmer und Nicholas McGegan. Als Studienleiterin und Cembalistin im Freiburger Barockorchester war sie mehrfach am Theater an der Wien zu Gast. Seit 2019 hat sie die Musikalische Leitung der Kammeroper München inne. Sie musiziert mit Ensembles wie der Zürcher Singakademie und Künstlern wie Florian Helgath, Julian Prégardien, Kristin von der Goltz und Christine Schornsheim. Johanna Soller ist Lehrbeauftragte für Generalbass und Partiturspiel an der Hochschule für Musik und Theater München. Sie war Preisträgerin des Internationalen Musikwettbewerbs „Prager Frühling“ sowie Stipendiatin des Deutschen Musikwettbewerbs. 2020 wurde sie mit dem Bayerischen Kunstförderpreis ausgezeichnet. Ihr Studium absolvierte sie in München in den Fächern Chordirigieren bei Michael Gläser, Cembalo/Historische Aufführungspraxis, Orgel und Kirchenmusik und dirigierte in ihrem Master-Konzert die Münchener Symphoniker. Weitere Impulse erhielt sie bei Meisterkursen mit der Gaechinger Cantorey und Hans Christoph Rademann und dem Kammerchor Stuttgart und Frieder Bernius. In die Förderung des Dirigentenforums wurde Johanna Soller 2018 aufgenommen und besuchte seither Kurse bei Georg Grün, Jörg-Peter Weigle (Philharmonischer Chor Berlin und Staatsorchester Frankfurt), Thomas Eitler-de Lint und Stellario Fagone (Chor des Bayerischen Rundfunks). Außerdem hospitierte sie bei Philippe Herreweghe und dem Collegium Vocale Gent.