Deutscher Dirigentenpreis

Der Deutsche Dirigentenpreis berücksichtigt gleichermaßen die Gattungen Oper und Konzert im Repertoire und fordert so das genreübergreifende Können der Kandidat*innen. Anlässlich des Festjahres „1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ liegt 2021 ein besonderes Augenmerk auf Musik aus der Feder jüdischer Komponist*innen wie die Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy, Gustav Mahler, Arnold Schönberg oder Jacques Offenbach.

 

 

Repertoire 1. Runde (nicht öffentlich)

18. – 20. Oktober 2021
12 Kandidat*innen

Opernrepertoire (Gürzenich-Orchester Köln und Ensemble der Oper Köln und Internationales Opernstudio Köln)

Alban Berg: Wozzeck, 3. Akt, 1. Szene (Bibelszene der Marie), red. Fassung aus: Drei Bruchstücke
W. A. Mozart: Così fan tutte, Sextett „Alla bella Despinetta“
W. A. Mozart: Die Zauberflöte, Quintett „Wie wie wie“
Giacomo Puccini: Turandot, Beginn 2. Akt, Szene „Ping Pang Pong“
Georges Bizet: Carmen, „Schmugglerquintett“
Jacques Offenbach: Hoffmanns Erzählungen, Finale Antonia-Akt (Quintett) „Mon enfant! Ma fille! Antonia!“

Es müssen drei Werke vorbereitet werden, davon ein Werk von Mozart, aber nicht beide.

Sinfonisches Repertoire (WDR Sinfonieorchester)

Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90
Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 88 G-Dur Hob. I:88
Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 4 G-Dur
Felix Mendelssohn Bartholdy: Sinfonie Nr. 3 a-Moll op. 56
W. A. Mozart: Sinfonie Nr. 41 C-Dur KV 551 „Jupiter-Sinfonie“
Robert Schumann: Sinfonie Nr. 2 C-Dur op. 61
Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 „Eroica“

Es müssen insgesamt drei sinfonische Werke vorbereitet werden, davon eine Sinfonie von Haydn oder Mozart.