Orchesterdirigenten

© Marie Liebig

Gábor Hontvári

Student, Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar

Gábor Hontvári studierte seit 2015 Dirigieren bei Prof. Nicolás Pasquet und Prof. Gunter Kahlert an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Masterstudiums im Juni 2018 belegt er nun den Konzertexamensstudiengang an der Weimarer Hochschule. Zuvor absolvierte er seinen Bachelor im Orchester- und Chordirigieren an der Franz-Liszt-Musikakademie in Budapest. Hier unterrichteten ihn András Ligeti, Ádám Medveczky und Valér Jobbágy. Zahlreiche Meisterkurse u. a. bei Frieder Bernius, Péter Eötvös, László Marosi und György Vashegyi ergänzten seine Ausbildung. In den Jahren 2014 und 2015 war er Gastdirigent des Orchesters der Tibor Varga Musikhochschule in Győr. Darüber hinaus gründete er seinen eigenen „Rundfunkzimmer Kammerchor“ und arbeitete mit zahlreichen professionellen Orchestern in Ungarn zusammen, u. a. mit dem Philharmonischen Orchester Győr, dem Concerto Budapest, dem MÁV Symphonieorchester Budapest, dem BM Duna Symphony Orchestra und dem Danubia Orchestra Óbuda. Beim Internationalen „Lantos Rezső“ Wettbewerb für junge Chordirigenten 2014 und beim 7. Dirigierwettbewerb der mitteldeutschen Hochschulen mit dem MDR ging er als 1. Preisträger hervor. 2016 assistierte er Andreas Schüller an der Staatsoperette Dresden bei Offenbachs „Orpheus in der Unterwelt“ und dirigierte mehrere Vorstellungen. Eine weitere Opernassistenz führte ihn in diesem Jahr zum Musiktheater im Revier, wo er zusammen mit GMD Rasmus Baumann an Poulencs „Dialogues des Carmélites“ arbeitete. 2017 leitete er die Südkorea-Tournee der bayerischen kammerphilharmonie.

Gábor Hontvári wurde 2016 in das Förderprogramm Dirigentenforum aufgenommen. Er besuchte Kurse bei Lutz Köhler, Alessandro de Marchi, Lutz Rademacher und Andreas Schüller und war Teilnehmer an der Werkstatt für interaktives Dirigieren des Kritischen Orchesters® 2017.