Orchesterdirigentinnen und -dirigenten

© Marie Liebig

Clemens Mohr

Studienleiter und Kapellmeister, Theater Hof

Clemens Mohr ist seit der Spielzeit 2017/18 Studienleiter und seit 2020/21 auch Kapellmeister am Theater Hof. Hier dirigierte er Vorstellungen in allen Kunstgattungen, darunter "Rigoletto" (Verdi), "Der Leuchtturm" (Davies), "Viktoria und ihr Husar" (Abraham) u.v.m. Er zeichnete mit "Der Prozess" und "In der Strafkolonie" musikalisch verantwortlich für zwei Neuproduktionen von Opern des amerikanischen Minimalisten Philip Glass, die bei Publikum und Presse gleichermaßen auf Begeisterung stießen. Geplante Premieren von "The Rake's Progress" (Strawinsky) und "The Producers" (Brooks) fielen leider der Corona-Pandemie zum Opfer. In der neuen Saison wird er Suppés „Die schöne Galathée“ in eigenem neuem Arrangement zur Premiere bringen und Vorstellungen von „Médée“ (Cherubini), „Wiener Blut“ (Strauß), „The Cold Heart“ (Jacques/Falk) und Piazzollas Tango-Operita „Maria de Buenos Aires“ dirigieren. Neben der Oper ist Clemens Mohr auch als Konzertdirigent gefragt. Er leitete u.a. Konzerte mit der Nordwestdeutschen Philharmonie Herford, der Neubrandenburger Philharmonie, dem Folkwang Kammerorchester Essen und den Bad Reichenhaller Philharmonikern. In der neuen Saison ist er neben Wiedereinladungen nach Herford und Bad Reichenhall zu Gast beim Georgischen Kammerorchester Ingolstadt und gibt sein Debüt im großen Saal der Elbphilharmonie mit ensemble reflektor und Rune Thorsteinsson Patchwork. Der gebürtige Hamburger studierte Dirigieren in Frankfurt am Main bei Prof. Wojciech Rajski und in Weimar bei Prof. Gunter Kahlert, Prof. Nicolás Pasquet und Prof. Ekhart Wycik. Er sammelte Opernerfahrung als musikalischer Assistent bei der Sommer Oper Bamberg sowie der Opernakademie Schloss Weikersheim als Assistent von Patrick Lange und hatte bereits während des Studiums die musikalische Leitung zahlreicher freier Produktionen bei der Jungen Oper Rhein-Main und der Kammeroper Frankfurt inne.

Clemens Mohr wird seit 2016 durch das Forum Dirigieren des Deutschen Musikrates gefördert. Seit 2018 steht er auf der Künstlerliste „Maestros von morgen“. Er besuchte Meisterkurse bei Peter Gülke, Georg Fritzsch, Stefan Klingele, Paul Mägi, Roger Epple, Gabriel Feltz und Florian Ludwig und war Teilnehmer an der Werkstatt für interaktives Dirigieren des Kritischen Orchesters® 2016.