Orchesterdirigentinnen und -dirigenten

© Marie Liebig

Daniel Rueda Blanco

Chefdirigent des Orchesters des Musikvereins St. Pölten

Der kolumbianische Dirigent und Pianist (*1993) ist seit 2019 als Chefdirigent des Musikvereins St. Pölten engangiert. In der Saison 2020/21 dirigierte er das Radio Symphonieorchester Wien, sowie die Wiener Symphoniker und dem Slowenischen Philharmonie. Außerdem ist er als Arrangeur am Theater Magdeburg tätig. Weitere Projekte inkludieren u.a. Debüts mit dem MAM.manufaktur für aktuelle musik und dem Kammerorchester Con Fuoco.

Unter seinen zahlreichen Auszeichnungen ist der Sonderpreis des George Enescu Philharmonic Orchestra beim Dirigierwettbewerb Jeunesses Musicales Bucharest 2019 zu erwähnen. Ebenso war er Gewinner der Dirigierwettbewerbe des Kolumbianischen Nationalen Symphonieorchesters (2017) und des Caldas Symphonieorchesters (2015). Als Pianist war er 2014 Gewinner des Solistenwettbewerbs des Kolumbianischen Nationalkonservatoriums. Daniel Rueda Blanco war Preisträger des Viktor Bunzl Stipendiums (2020) und der Würdigungspreis (2021) der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien sowie des Stipendiums der Sobotka-Janeczek Stiftung Wien (2018) für „erstklassige Dirigenten und Solisten“.

Daniel Rueda Blanco war Chefdirigent des Kammerorchesters des Kolumbianischen Nationalkonservatoriums (2014-15). Weitere Erfahrungen hat er mit verschiedenen Orchestern gesammelt, u.a. der Philharmonie des Staatstheaters Cottbus, dem Symphonieorchester des Central Conservatory of Beijing, dem Ensemble PHACE (Resident des Vienna Summer Music Festival 2019) dem ProArte Orchester Wien, dem Ortenau Orchester Offenburg, dem Streichorchester des Konservatoriums Straßburg, dem Kolumbianischen Nationalen Symphonieorchester und dem Caldas Symphonieorchester. Als Assistenzdirigent hat Daniel 2021 für Johannes Kalitzke im Festpiel Carinthischer Sommer (Kalitzke: Jeanne d’Arc), sowie im kommenden 2022 für Svetoslav Borisov im Theater Magdeburg (Langer: Figaro gets a divorce) gearbeitet. Daniel Rueda Blanco hat 2016 im Kolumbianischen Nationalkonservatorium sein Bachelorstudium Dirigieren bei Libardo Saavedra, Tetsuo Kagehira (Dirigieren) und Raúl Mesa (Klavier) mit Auszeichnung absolviert.

2021 absolvierte er mit Auszeichnung sein Magisterstudium Orchesterdirigieren an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, bei Simeon Pironkoff (Dirigieren), Vladimir Kiradjiev (Operndirigieren) und Thomas Kreuzberger (Klavier). Dirigiermeisterkurse bei u.a. Marin Alsop, Andrés Orozco-Estrada, Guerassim Voronkov und Yu Feng ergänzen seine Ausbildung.

Daniel Rueda Blanco ist seit 2021 Stipendiat des Forums Dirigieren des Deutschen Musikrats.

Weitere Informationen