Orchesterdirigent*innen

© Marie Liebig

Giulio Cilona

2. Kapellmeister, Staatsoper Hannover

Der belgisch-amerikanische Dirigent, Komponist und Pianist Giulio Cilona wurde in Connecticut (USA) geboren. Nach seiner Ausbildung in den Fächern Klavier, Trompete, Komposition und Dirigieren in Brüssel und in Hannover absolvierte er ein Studium im Fach Orchesterdirigieren an der Universität Mozarteum Salzburg bei Bruno Weil. Parallel arbeitete er bereits als Assistent des GMD am Landestheater Salzburg, als Assistent/Repetitor für die Salzburger Oster- und Sommerfestspiele in Zusammenarbeit mit der Dresdner Semperoper und bei anderen Festivals. Er arbeitete auch regelmäßig mit der Philharmonie Bad Reichenhall.

Am Mozarteum dirigierte er u.a. Les Contes d'Hoffmann, Alcina sowie Philippe Boesmans Reigen mit dem Österreichischen Ensemble für Neue Musik. Für seine Aufführung von La Finta semplice wurde er von der Stiftung Mozarteum mit der Bernhard-Paumgartner-Medaille 2019 ausgezeichnet.

Als Pianist erhielt er zahlreiche Preise bei renommierten Klavierwettbewerben und trat mit verschiedenen Orchestern auf. Er studierte ebenfalls Cembalo und Orgel und spielte als Kontinuist in mehrere Oratorien- und Opernaufführungen. Als Komponist leitete er schon im Alter von 18 Jahren die Uraufführung seines Concertino für Klavier und Orchester und dirigierte bereits mehrmals eigene Werke.

Nach einer Spielzeit als Solorepetitor mit Dirigierverpflichtung an der Staatsoper Hannover, wurde er Anfang der Spielzeit 20/21 im selben Haus als 2. Kapellmeister engagiert, wo er u. a. Il Barbiere di Siviglia, Hänsel und Gretel, Cosi fan Tutte, L’Elisir d’Amore und Die Zauberflöte dirigiert. Dort arbeitet er auch regelmäßig als Assistent mit GMD Stephan Zilias und Gastdirigenten wie Constantin Trinks, Kevin J. Edusei und Jordan de Souza zusammen.

2021 wurde er in das Förderprogramm des Dirigentenforums aufgenommen.

Weitere Informationen