Orchesterdirigent*innen

© Marie Liebig

Gábor Hontvári

1. Kapellmeister und Stellvertretender Generalmusikdirektor am Mainfranken Theater Würzburg

Gábor Hontvári ist seit der Spielzeit 2019/20 als 1. Kapellmeister und Stellvertretender Generalmusikdirektor am Mainfranken Theater Würzburg engagiert. 2019 gewann er den 2. Preis beim Deutschen Dirigentenpreis und wurde 2018 mit dem Ernst-von-Schuch-Preis ausgezeichnet. Darüber hinaus ist er 1. Preisträger des Internationalen „Lantos Rezső“ Wettbewerb für junge Chordirigenten (2014) sowie des 7. Dirigierwettbewerbs der mitteldeutschen Hochschulen mit dem MDR Sinfonieorchester (2015). 2018 erhielt er beim Wettbewerb der deutschen Hochschulen „Campus Dirigieren” den 2. Preis sowie den Publikumspreis.

Seit 2015 studiert Gábor Hontvári Orchesterdirigieren bei Prof. Nicolás Pasquet, Prof. Ekhart Wycik und Prof. Gunter Kahlert an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Masterstudiums im Juni 2018 belegt er nun den Konzertexamensstudiengang an der Weimarer Hochschule. Zuvor absolvierte er seinen Bachelor im Orchester- und Chordirigieren an der Franz-Liszt-Musikakademie in Budapest. Hier unterrichteten ihn András Ligeti, Ádám Medveczky und Valér Jobbágy. Zahlreiche Meisterkurse u. a. bei Daniele Gatti, Frieder Bernius, Péter Eötvös, László Marosi und György Vashegyi ergänzten seine Ausbildung.

In Deutschland dirigierte Gábor Hontvári regelmäßig die Jenaer Philharmonie und konzertierte bereits mit dem MDR Sinfonieorchester Leipzig, der Nordwestdeutschen Philharmonie, dem Göttinger Symphonie Orchester, den Bergischen Symphonikern, dem Gürzenich-Orchester Köln sowie dem WDR Sinfonieorchester. 2017 leitete er die Südkorea-Tournee der Bayerischen Kammerphilharmonie. In Ungarn arbeitete er mehrmals mit dem Philharmonischen Orchester Győr, dem BM Duna, der Savaria und dem MÁV Symphonischen Orchestern zusammen.

2019 assistierte er Lorenzo Viotti am Stadttheater Klagenfurt bei der Neuproduktion von „La Bohème“ und übernahm neun Vorstellungen. In der Spielzeit 2017/18 war er als Assistent von GMD Rasmus Baumann am Musiktheater im Revier engagiert, mit dem er an Poulencs „Dialogues des Carmélites“ arbeitete, und übernahm zwei Vorstellungen. Weitere Assistenzen und Nachdirigate führten ihn an der Seite von Andreas Schüller an die Staatsoperette Dresden („Orpheus in der Unterwelt“) und zum Jungen Philharmonischen Orchester Niedersachsen, zu dessen Chefdirigent er 2020 ernannt wurde.

Gábor Hontvári wurde 2016 in das Förderprogramm des Dirigentenforums aufgenommen. Er besuchte Kurse bei Lutz Köhler, Alessandro de Marchi, Gabriel Feltz, Rasmus Baumann, Rüdiger Bohn, Lutz Rademacher und Andreas Schüller und war Teilnehmer und Finalist der Werkstatt für interaktives Dirigieren des Kritischen Orchesters®.