Orchesterdirigent*innen

© Marie Liebig

Harry Ogg

Musikalischer Assistent des Gürzenich-Kapellmeisters François-Xavier Roth / Associate Conductor der Welsh National Opera

Der in Köln lebende britische Dirigent Harry Ogg ist musikalischer Assistent des Gürzenich Orchester Köln und wird mit Beginn der Saison 2020/21 seine zweite Spielzeit in dieser Position beginnen. Ein bedeutender Höhepunkt seiner ersten Saison ergab sich als er – in letzter Minute – für Nicholas Collon einsprang, was ihm große Anerkennung einbrachte. In dieser Spielzeit wird Ogg mehrere spezielle Konzerte und Projekte dirigieren, Proben mit dem Kölner Bürgerorchester leiten und Gastdirigenten assistieren.

Harry Ogg wurde bei dem Mahler Dirigentenwettbewerb der Bamberger Symphoniker 2020 mit dem geteilten 3. Preis ausgezeichnet. 2018 gewann er den 2. Preis beim Dirigentenwettbewerb der mitteldeutschen Musikhochschulen mit dem MDR-Sinfonieorchester in Leipzig, außerdem war er Finalist des Donatella Flick-LSO Wettbewerbs im Barbican Centre. Harry Ogg ist seit 2018 Stipendiat des Dirigentenforums (Deutscher Musikrat).

Als Operndirigent ebenso erfolgreich wird Ogg diese Spielzeit an der Kölner Oper debütieren, in einer Produktion von George Benjamins Written on Skin, als Assistent von François-Xavier Roth. Ende des Jahres wird er seine eigene Vorstellung leiten. Er ist außerdem Associate Conductor bei der Welsh National Opera (WNO), in Kollaboration mit dem Donatella Flick-LSO Dirigentenwettbewerb. Seine letzten Projekte mit dem WNO beinhalteten eine Tournee mit Carmen von G. Bizet, eine Assistenz für Tomáš Hanus mit der Oper Krieg und Frieden von Prokofiev in dem Royal Opera House, und Galakonzerte mit dem WNO in der Saffron Hall in Essex und in Wales. Weitere Opernprojekte waren die Vorstellungen von Humperdincks Königskinder im Theater am Revier Gelsenkirchen, Don Giovanni und Turn of the Screw in der Opera Hollan Park mit dem City of London Sinfonia, Das Schlaue Füchslein mit der British Youth Opera, Madama Butterfly bei dem Aujols Music Festival in Toulouse, Opernszenen mit Studenten des Royal Welsh College of Music and Drama, sowie Hänsel und Gretel und Don Giovanni mit der Sinfonia d'Amici, ein in 2009 gegründetes Ensemble, mit dem Ogg über 25 Konzerte dirigierte.

Harry Ogg wird in der Saison 2020/21 zudem seine Debüts mit der Dresdner Philharmonie, Les Siècles und den Wuppertaler Sinfonieorchester geben. Bisherige wichtige Engagements erhielt er mit dem Bergen Philharmonic Orchestra, in Vorbereitung für Edward Gardner und einer Aufnahme mit dem Pianisten Leif Ove Andsnes. Er nahm Brittens World War Two Radio Plays mit dem Hallé Orchestra auf, dirigierte Konzerte mit den London Mozart Players, der Jenaer Philharmonie, der Philharmonie Hradec Králové sowie der North Czech Philharmonic. In einem Meisterkurs mit David Zinman dirigierte Ogg auch das Zürcher Tonhalle Orchester.

Harry Ogg hat Orchesterdirigieren bei den Professoren Nicolás Pasquet und Ekhart Wycik an der Weimarer Hochschule für Musik Franz Liszt studiert, seinen Bachelor absolvierte er an dem Clare College in Cambridge. Er ist Preisträger des International Opera Awards Young Artist Bursary, Empfänger des Deutschland Stipendiums und wird von Help Musicians UK und der Royal Society of Musicians unterstützt.

Weitere Informationen