Presse

© Jassu Hertsmann
10. Februar 2016

Mirga Gražinytė-Tyla wird Chefdirigentin des City of Birmingham Symphony Orchestra

Die ehemalige Stipendiatin des DIRIGENTENFORUMs Mirga Gražinytė-Tyla reiht sich ab September 2016 mit ihrer neuen Position in eine Liste gewichtiger Dirigentenpersönlichkeiten ein: Ihre Vorgänger in Birmingham sind u.a. Sir Simon Rattle, Sakari Oramo und Andris Nelsons.

Ihr Debüt beim CBSO feierte die 29-jährige Litauerin im Juli 2015. Nach einem erneuten Konzert zu Beginn dieses Jahres und einem umfangreichen Auswahlverfahren, an dem unter anderem ein Gremium aus Musikern des CBSO sowie Mitglieder des Vorstands und des Managements beteiligt waren, fiel die Entscheidung auf Mirga Gražinytė-Tyla.

Seit 2015 ist Mirga Gražinytė-Tyla Musikdirektorin des Salzburger Landestheaters. Darüber hinaus ist sie Assistant Conductor beim Los Angeles Philharmonic, wo sie ab Juli 2016 als Associate Conductor tätig sein wird. Internationale Aufmerksamkeit brachte ihr 2012 der „Nestlé and Salzburg Festival Young Conductors Award“ ein. Ihre Theaterlaufbahn begann sie als 2. Kapellmeisterin am Theater Heidelberg, wo sie unter anderem die Musikalische Leitung von Verdis „Aida“, Bizets „Carmen“ und Mozarts „Die Entführung aus dem Serail“ übernahm. In der  Spielzeit 2013/14 wechselte sie als 1. Kapellmeisterin ans Theater Bern und leitete dort unter anderem Janáčeks „Das schlaue Füchslein“, Verdis „La Traviata“ und die Tanztheaterproduktion „ZERO“.

Mirga Gražinytė-Tyla wurde von 2009 bis 2014 durch das DIRIGENTENFOURM des Deutschen Musikrates gefördert und besuchte Kurse unter anderem bei Herbert Blomstedt, Peter Gülke, Kurt Masur und Colin Metters.

Mirga Gražinytė-Tyla
© Tomas Kapocius