Presse

© Jassu Hertsmann
18. November 2016

Niklas Benjamin Hoffmann gewinnt Donatella Flick Conducting Competition 2016

Im gestrigen Finalkonzert mit dem London Symphony Orchestra konnte Niklas Benjamin Hoffmann, Stipendiat im Dirigentenforum des Deutschen Musikrates, den renommierten Wettbewerb für sich entscheiden.

Bereits zum dritten Mal hat somit ein Stipendiat des Dirigentenforums den Donatella Flick Conducting Competition gewonnen. Nach David Afkham im Jahr 2008 und Clemens Schuldt im Jahr 2010 ging in diesem Jahr der 26-jährige Niklas Benjamin Hoffmann als Preisträger des Londoner Dirigentenwettbewerbs hervor.Von insgesamt 200 Bewerbern wurden 20 Kandidaten zum Wettbewerb zugelassen. Nach zwei Wertungsrunden standen die Finalisten fest, unter ihnen gleich zwei Stipendiaten des Dirigentenforums: neben Niklas Benjamin Hoffmann kam Kerem Hasan unter die ersten Drei. Im entscheidenden Abschlusskonzert dirigierten die Finalisten das London Symphony Orchestra in der Barbican Hall. Mit seinem Dirigat von Verdis Ouvertüre zu „La forza del destino“ und Auszügen aus Elgars Enigma-Variationen sowie Rachmaninows Sinfonischen Tänzen überzeugte Hoffmann die Jury und nahm im Anschluss an das Konzert die Auszeichnung entgegen.

Der Donatella Flick Conducting Competition gehört zu den bedeutendsten Wettbewerben für junge Dirigenten. Neben einem Preisgeld in Höhe von £15,000 erhält der Preisträger eine einjährige Assistenz beim London Symphony Orchestra. Während dieser Zeit wird Niklas Benjamin Hoffmann zahlreichen renommierten Gastdirigenten assistieren sowie eigene Dirigate mit dem London Symphony Orchestra übernehmen.

Niklas Benjamin Hoffmann wird seit 2016 durch das Dirigentenforum des Deutschen Musikrates gefördert. Er studiert Dirigieren an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar, seit 2016 ist er im Masterprogramm. In der Spielzeit 2013/14 assistierte er Steffen Müller-Gabriel bei den Produktionen von Rossinis „La Cenerentola“ sowie bei Lortzings „Undine“ am Theater Hagen. Von 2013 bis 2015 war er Künstlerischer Leiter des Akademischen Orchesters der TU Ilmenau, seit 2015 ist er Künstlerischer Leiter der Akademischen Orchestervereinigung Göttingen. Darüber hinaus gastierte er bei der Jenaer Philharmonie und dem Märkischen Jugendsinfonieorchester.

Niklas Benjamin Hoffmann © Tristan Fewings