Presse

© Jassu Hertsmann
07. Juli 2020

Meisterkurse des Dirigentenforums wieder möglich: mit Cornelius Meister und Elias Grandy

Die Coronakrise hat Dirigent*innen ihres „Instruments“ beraubt: des Orchesters. Nun ist das Musizieren im Orchester endlich wieder möglich, so dass Stipendiat*innen des Dirigentenforums mit dem Staatsorchester Stuttgart und Cornelius Meister sowie mit dem Philharmonischen Orchester Heidelberg und Elias Grandy arbeiten können.

Cornelius Meister probt vom 13. bis 16. Juli 2020 mit Julio García Vico (Gewinner des Deutschen Dirigentenpreises 2019), Chanmin Chung (2. Kapellmeister am Theater Erfurt), Claudio Novati (Solorepetitor mit Dirigierverpflichtung am Theater Heidelberg) und Yura Yang (1. Kapellmeisterin und stellv. GMD am Theater Aachen) an Beethovens 6. Sinfonie.

Elias Grandy beginnt seinen Kurs mit David Bui (Student an der HfM Hanns Eisler Berlin), Hangyul Chung (Student an der HfM Mannheim), Nikolaus Henseler (freiberuflicher Dirigent und Lehrbeauftragter an der HfM Trossingen) und Christoph Schäfer (freiberuflicher Dirigent) am 12. Juli 2020. Zum Abschluss ist hier am 17. Juli 2020 sogar ein kleines Konzert für geladenes Publikum mit einem Ouvertüren- und Intermezzi-Programm möglich geworden – das erste im Heidelberger Theatersaal seit Corona.

Für beide Kurse wurden die Programme und die Besetzungen den Hygienevorschriften entsprechend gewählt, um den Nachwuchsdirigent*innen die Arbeit am Pult mit dem Staatsorchester Stuttgart und dem Philharmonischen Orchester Heidelberg ermöglichen zu können. „Unter uns Dirigenten ist es selbstverständlich, dass wir unsere Erfahrung an die nächste Generation weitergeben,“ so Cornelius Meister, GMD der Stuttgarter Staatsoper und selbst Alumnus des Dirigentenforums. „Dies war Kurt Masurs Motivation, von dem ich 2006 Beethovens erste und zweite Symphonie bei einem Kurs des Dirigentenforums lernen konnte, und dies ist nun meine Motivation, wenn das Staatsorchester Stuttgart und ich zu Beethovens Sechster einladen. Joana Mallwitz, Mirga Gražinytė-Tyla und Thomas Guggeis zählten zu meinen Assistenten der letzten fünfzehn Jahre, die alle ihre Chancen genutzt haben und nun international aktiv sind. Auch künftig wird mir die Förde-rung junger Kolleginnen und Kollegen eine Herzensangelegenheit sein.“

Hinweis für Journalisten: Nach Absprache können in Stuttgart und Heidelberg Probenbesuche für Journalisten und Interviews ermöglicht werden.