26. Januar 2020 18:00 Uhr – 20:30 Uhr

Schürmann: DIE GETREUE ALCESTE

Ort: Schlosstheater Schwetzingen

Täuschung, Travestie und Tod – und all das im Namen der Liebe, die einen verhängnisvollen Reigen rund um die griechische Königstochter Alceste eröffnet. Alceste selbst bleibt von all dem unberührt, ist sie doch seit kurzer Zeit mit Admetus vermählt. Dann wird Admetus im Kampf tödlich getroffen. Alcestes Trauer aber stimmt die Götter um: Admetus darf leben, wenn ein Anderer für ihn in den Tod geht. Alceste bringt sich selbst zum Opfer, das Schicksal der beiden Liebenden scheint für immer besiegelt … Georg Caspar Schürmanns (1672|73–1751) »Alceste« behauptete sich seit ihrer Uraufführung im Februar 1719 am Hof von Braunschweig-Wolfenbüttel und der Premiere im Juli desselben Jahres an der Hamburger Oper am Gänsemarkt lange Jahre im Repertoire. Dank des Engagements der Dirigentin Ira Hochman, die das Werk 2016 in einer halbszenischen Aufführung in Hamburg vorstellte und auf CD einspielte, kann nun, 300 Jahre nach ihrer Uraufführung, »Die getreue Alceste« endlich wieder auf einer Opernbühne zu neuem Leben erweckt werden.
Philharmonisches Orchester Heidelberg

DIE GETREUE ALCESTE

Oper in drei Akten von Georg Caspar Schürmann

 

Musikalische Leitung: Claudio Novati

Inszenierung: Jan Eßinger

Bühne und Kostüme: Benita Roth

Dramaturgie: Thomas Böckstiegel

 

Mit: Sophie Junker, Emmanuelle de Negri, Elisabeth Breuer, Rupert Enticknap, Ipca Ramanovic, Stefan Sbonnik, Baiba Urka, Aline Quentin, Lars Conrad und Maximilian Haschemi

 

Es spielt das Philharmonische Orchester Heidelberg.